15. Dezember 2021: Holz und Lebensspuren

15. Dezember 2021: Holz und Lebensspuren

14. Dezember 2021 1 Von Eva

Wir haben einen Schreiner. Einen geliebten Schreiner. Er sieht etwas aus wie Denzel Washington und Jesus. So stelle ich mir Jesus irgendwie vor. Er zieht seine alten Schlappen immer vor unserem Eingang aus und bringt dann tolle Möbelstücke mit dem Fahrrad oder auch auf zwei Fahrrädern. Er bringt oft seinen Sohn mit, der etwas English kann und beim Aufbau des Bettes und beim Übersetzen hilft.
Unseren Schrank brachten sie zu Dritt, durch den Regenzeit-Regen. Die große Schrankhälfte war auf einen Gepäckträger geschnallt und die etwas kleinere und dafür schrägere Schrankseite auf einem weiteren Gepäckträger. Mit schwarzen dicken Gummibändern von 3-4 m Länge, festgebunden.
Unserem Schrank sieht man die Handarbeit an. Die Feinarbeit. Das Holz, aus dem er ist. Und auch den Transport sieht man ihm noch an, durch den Regen über die Holperstraße. Ich finde es schön so.

Das ist ein ganz normaler Transport. Es gibt noch VIEL Größeres,
was auf einen Gepäckträger transportiert werden kann.

Zwei Tage lang roch unser Zimmer nur nach Klarlack, da der Schrank so frisch lackiert war.
Unser Schreiner ähnelt Denzel Washington und Jesus, Sanftmut steht ihm ins Gesicht geschrieben.
Und er baut uns wunderbare Dinge – mit Geschichte und Gesicht.

Vielleicht ist es ja auch schön, wenn man uns das liebe Leben ansieht?
So als wäre der „Used-Look“ nicht nur ok, wenn er gerade en vogue ist,
sondern so, als wäre der Used Look, die Lebenszeichen an Händen, Beinen und
im Gesicht wirklich schön?!