Geschichten & Gedanken

  • Dokument: Glückspost aus Ruanda
    Eva hat auf ihrem anderen Blog eine kurze nachösterliche Glückspost verpasst. Glücklich sein und Sonne genießen, Osterferien (so kurz vor den Pfingstferien)eine kleine Ansprache an das verbissene Fräulein „Ach-so-kritisch“- kannst du hier nachlesen. https://www.konfettiaufasphalt.de/2023/04/19/dokument-glückspost-aus-rwanda/ viel Spaß dabei und auf bald aus Ruanda eure Ahlers*
  • EVERY FRIDAY
    Jeden Freitagüben 35 Frauenauf ihrer eigenen MatteYogaBewegungWeiteAtmungFokusKlarheitAchtsamkeitSanftmut Jeden Freitagmorgen um halb Zehnfinden 35 Frauenkleinen Friedenund sitzen beisammen Jeden Freitagüben wir Umfallen und BalanceStabilität und Flexibilitätund überlegenwozu beides wichtig ist Jeden Freitag üben wir gemeinsammit lauter Musik aus knisternden Lautsprechernwir dehnen die Flanken und Gedankenwir dehnen die Vorderseite und den Rückenwir bücken balancieren und drehen unswir… Weiterlesen
  • Eine Matte für mich allein
    oder: Die Mattenfrage in Muhanga Ich gehe mit zwei Plastik-Web-Teppichen, made in China, und 4 meiner Yogamatten jeden Freitag zum Jugendzentrum. Hier treffen sich jeden Morgen an die 37 Frauen. Junge Mädels und auch schon etwas ältere Jugendliche. Viele haben eigene Kinder. Durch ungewollte Schwangerschaften. Die meisten wohnen nicht in der Stadt, sondern kommen von… Weiterlesen
  • Y wie Yesu
    Yesumein Bild von Jesus verändert sich hiermal ein Songmal ein Bildnismal ein Gespräch über ihnverändern das Lichtin dem Er stehtund anders wird er geschrieben mich begleitet ein Kreuz –das erste Mal im Leben habe ich manchmal ein Holzkreuz bei mirTropenholzaus dem Jesus geschnitzt ister sieht hier anders ausund er hat einen gebrochenen Arm, weil beide… Weiterlesen
  • U V Wasser X Y Z
    Pünktlich zum 24.12. werde ich etwas zu Y veröffentlichen.Y wie Yesu…die anderen Buchstaben folgen. Versprochen. eure Eva*
  • Wasser oder kein Wasser?
    Wasser oder kein Wasser? Kein Wasser. Für den Bau der Straße wird gegraben, Leitungen gezogen, ab und an buddeln Bagger, die dann nachts von Baggerwächtern bewacht werden. Es wird wieder zugeschüttet, platt gemacht, Laternen und Strommästen einfach umgelegt – mitten in der Baustelle der Beginn der Regenzeit. Das heißt noch mehr Matsch und noch mehr… Weiterlesen
  • T wie Tiere
    Unsere Nachbarn haben 2 Ziegen. Und eine Kuh. Zwischen 2 bis 8 Kaninchen. Letzte Woche wurden 2 kleine Ziegen geboren. Eine Stunde nach der Geburt waren wir bei Mutter und Zieglein und haben sie bewundert und gestreichelt. Es gab noch einige Geburtsspuren im Flur. Die kleine schwarze Ziege hat sich nach einer Stunde schon einige… Weiterlesen
  • S wie Schuhe, Schlappen und Sandalen
    „This man, she’s a good man. When I find money, I give him shoes or soda.“ Zitat eines Bekannten aus Muhanga über einen der Wachleute aus der Stadt. Er drückt damit seine Wertschätzung und Vertrauen aus, erklärt mir, dass ich diesem Wachmann vertrauen kann. Schuhe oder Soda, eine gute Fanta – das ist Liebe und… Weiterlesen
  • R wie Regenregen
    Pünktlich um fünf beginnt der Regenregen – fast täglich. Wir rennen raus, holen die Wäsche rein oder auf die Terrasse. Wir kontrollieren alle Fenster und warten ab, wie heftig es diesmal wird. Der richtige Regenregen kommt immer aus Himmelsrichtung Kigali. Nord-Osten. Zur Zeit kommt er kurz und heftig. Vergangene Regenzeit brachte uns auch schonmal 6… Weiterlesen
  • R wie L
    Rush Hour in Kigali is crazy. Und heißt „Lush Hour“. R und L werden frei austauschbar verwendet.Kirinda oder Kilinda. Kein Problem. Ist alles möglich. Das R an sich ist hier überall. In manchen Worten kommt es 2-3 mal vor. Zum Beispiel: kuririmba = Verb to sing.Es wird gerollt und weich ausgesprochen. Besonders „Let s pray“… Weiterlesen
  • J wie [ Jenoside ]
    Das J ist eine hochkomplexe und fragile Thematik.Das J ist in Bearbeitung und kommt bald. Versprochen…. Endlich wage ich mich erneut an den fragilen Text. Und es werden zwei Texte. Der Eine ist nett. Der andere nicht. J wie Jenoside So wird er hier genannt und buchstabiert. Mit J. Er wird auch sanfter und seltener… Weiterlesen
  • P wie Passionsfrucht – Amatunda (Maracujas)
    In unserem Garten klettert hinter vier Bananenstauden eine Passionsfruchtpflanze die dunkelrote Ziegelmauer nach recht oben. Im Moment, Stand 3.Dezember haben wir an die 45 noch grüne Passionsfrüchte zwischen den Blättern. Die Blüten der Maracuja sind auffällig und exotisch angezogen. Ein tief Aubergine-ähnliches Dunkelrot, hell-lila auf Off-White mit hellgrüner Mitte. Aus der Blüte entstehen diese irrwitzigen… Weiterlesen
  • O wie Oha und „Oui“
    „Oha“ Unser „anderer Adventskalender“ schlägt den Kindern vor „Bau dir ein Haus“.Gesagt getan. Am 2. Advent setzen wir uns, drei Kinder und ich, mit ruandischen „Butterkeksen“ hin und beginnen in der Sonne im Garten vier kleine Häuschen zu bauen. Der Boden wird auf das Fundament geklebt, die Wände mit Zitronenzucker zusammengekleistert und ein heiliges kleines… Weiterlesen
  • Das N
    Das N steht ganz klar für „Nta Kibazo“.Nta kibazo bedeutet: Kein Problem. Alles klar. Es bedeutet auch: Ja, gerne. Wenn eine Frage mit Nta Kibazo beanwortet wird heißt es in der Regel: „Ja, gerne. Geht klar.“ Beispiele: „Magst du einen Tee?“ (Eine unverschämt direkte und offene deutsche Fragestellung) „Nta kibazo“. Kein Problem. Heißt auch. „Ja,… Weiterlesen
  • M wie guten Morgen – Mwaramutse (in höflich)
    Mwaramutse. Mwaramutse?heißt wörtlich übersetztBist du aufgestanden? Hast du die Nacht (gut) verbracht?Waramutse (neza)? Mwaramutse.Denn ich weiß nicht, was die Nacht bringt.Tod oder Krankheit, Dunkelheit und Mangel.Angriff, Gräuel und Kummer.Denn es begann im Dunkeln. Nachts. Das Unheil des Landes. Mwaramutse.In jeder Nacht, die mich umfängt,darf ich in seine Arme fallen,und der, der nichts als Liebe denkt,wacht… Weiterlesen
  • L wie Lollis
    Lollis. Gibt es in jedem Shop an jeder Ecke, von den „regionalen“ Chinesen produziert. In jeder Form, in jedem Geschmack. Rund, Herzig, Maiskolbenförmig, Mäuseförmig und klassische Kugeln. Hilft, die Kinder (eigene oder fremde) ruhig zu halten, mit kurzem Zucker zu puschen und sich in die Situation einzufügen. Denn das müssen Kinder hier wirklich oft. Sie… Weiterlesen
  • K wie Karame und Kagame
    Ich blicke von der Terrasse um die Ecke und suche Nyandwi. Ich rufe seinen Namen und er antwortet: „Karame“. Karame bedeutet sehr höflich und respektvoll: „Ja, ich bin hier, was gibt’s?“ Wenn es etwas umgangssprachlicher hergeht wird die französische Form dafür verwendet: ein schlichtes „présent“. Meint: Je suis présent. Jedes Mal wenn RuanderInnen mir mit… Weiterlesen
  • I wie Inshuti und Igikakarubamba
    Weder männlich noch weiblich. Einfach nur roh und klar: Inshuti. Freund_e Freund ist Freund. Freunde sind Freunde. Basta.
  • H wie Hibiskus
    HibiskusblütenHibiskusbüsche wachsen hier an jeder Ecke. Strahlend. In Rot. In Rosa. In Pink. Mit grünleuchtenden Blättern. Auch getrocknete Hibiskusblüten gibt es reichlich zu kaufen – für roten Tee. Voller Vitamin C. Auch als Hibiskus Iced-Tea sehr lecker.Wenn sie gepflückt werden halten die Blüten keine zwei Stunden. Der Blütenzauber ist knallig, hauchdünn und kurzlebig. Umso schöner… Weiterlesen
  • G wie guseka
    Guseka. Das Verb für Lachen. Und Auslachen. [Hier ist Raum für eine Geschichte aus Afrika oder ein Zitat, das irgendwie mit Lachen, Tanzen oder Fröhlich sein zu tun hat, denn davon kennen wir viele].* ~ Vielleicht kennst du sie auch, diese lebensfrohen Narrationen über „die afrikanische Bevölkerung“, die scheinbar so fröhlich dankbar und lächelnd auf… Weiterlesen
  • F wie Fitness, Flagge und zu Fuß
    Prince und Mutoni, Armstong und Christa, Lucky und Teta rennen heim. Erste Klasse. Sie sind alle um die 7. An einer Ecke vertrödeln sie sich. Lucky schlägt Räder und übt im Rasen Flikflak. Das nervt, denkt sich Teta, aber läuft mit Christa und Mutoni weiter. Die drei Mädels kichern los und winken Armstrong, der die… Weiterlesen
  • E wie Einfach
    3 Monate auf einer Riesenmatratze auf dem Boden unter einem Moskitonetz geschlafen,ohne Regale oder Organisationsmöglichkeiten in Küche, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Schulzimmer. Einfach.(Unterschätze nie ein einfaches schlichtes Regal!! Auch wenn das Regal „Billy“ heißt.)Ohne Wasser und ohne heißes Wasser wochenlang leben. Nicht einfach!Ohne guten Käse (dafür mit Unmengen ruandischer Butter = Avocado). Einfach?!Und das wohl Schlimmste: wochenlang… Weiterlesen
  • D wie Dose
    Dosen gibt es nicht. Nicht in unserem Umfeld. Ab und an sehr teure besondere Maisdosen. Gelber Mais, wie wir ihn kennen. Zuckersüß oder schon schlecht, weil abgelaufen und aus Belgien importiert. Oder ganz süße Tomatenmarkdöschen. Deswegen kochen wir anders. Nämlich mit zwei bis drei Kilo frischen Tomaten vom Markt oder von Nachbarn. Mit zwei Zweigen… Weiterlesen
  • C gibt’s nicht. Dafür nochmal B: Biscuit and Bright
    In Ruanda werden gute Kekse gebacken. Nicht zu süß. Jeden Tag frisch. Die Kinder haben schon ihren Lieblingskeksdealer. Auch Jörg und ich haben unsere ruandischen Lieblingssorten, z. B. Gingerbites. Ingwerhappen. Echt scharf und echt lecker. Auch Biskuitböden werden gerne gebacken, aus vielen Eiern für geniale bunte Geburtstagstorten oder Hochzeitstorten. Der Zuckerguss ist das Wichtigste. Letzte… Weiterlesen
  • B
    Von vielen Besuchern und 700 000 Beobachtungen 304 000 Augenpaare, die einen angucken. Über das Jahr verteilt. Viele RuanderInnen beobachten gerne. Still und ohne große Mimik. Gesicht bleibt still. Der Mund auch. Keine Worte. Nur ausdrucksstarke, eher dunkelbraune oder schwarze Augen, die einen angucken. Und zwar lange. Wir können zurück gucken. Lange. Kein Problem. Man… Weiterlesen

alle Geschichten und Gedanken findet ihr hier: