20. Dezember 2021: Klinisches und kindliches aus Kirinda

20. Dezember 2021: Klinisches und kindliches aus Kirinda

19. Dezember 2021 1 Von Eva


Jörg nahm diese Woche an einer pädiatrischen Online-Weiterbildung teil.
Viele Kurzvorträge von Experten ihres Gebiets. Einige Fakten der Weiterbildung,
die vielleicht auch euch interessieren und einen Einblick ins ruandische Gesundheitssystem geben:

Miracle Baby. Ein Babygirl, das jetzt eineinhalb Jahre alt ist, kam viel zu früh zur Welt. Mit 500 Gramm Körpergewicht. Lebensgewicht. Die Mutter nahm an der Weiterbildung teil und berichtete vom Spannungsfeld der Krankenhausrechnung/kosten und dem eigenen Hoffen und Bangen, ob das kleine Lebewesen überleben wird.
Um die 10% der Krankenhauskosten müssen auch mit Krankenversicherung selbst getragen werden. Wenn das Mädchen nun mindestens 4 Monate im Krankenhaus bleiben musste, um eine Überlebenschance zu haben – kommt man bei einer beachtlichen Summe AMAFARANGA an. Geld. Hochachtung und Hut ab vor der mentalen und körperlichen Leistung der Mutter, die über mehrere Monate in diesem Spannungsfeld stand.

Die Nachsorge frühgeborener Kinder soll verbessert werden. Die Wege zur Klinik sind für viele Mütter zu weit und zu teuer. Verschiedene Nachsorge-Modelle wurden getestet, darunter u.a. telefonische Nachsorge mit den Müttern und das Angebot kostenloser Elterneducation in den Healthcenters vor Ort.

Krankenwagen Parkplatz in Kirinda


Zahlen zur weltweiten Mütter- und Kindersterblichkeit im letzten Jahr:

  • Zusätzlich gab es 1 Mio. mehr Todesfälle von Kindern und Müttern zwischen Mai 2020 und April 2021.
  • Geschätzte 200 000 Fehlgeburten zwischen Oktober 2020 und September 2021.
  • 30% erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt in niedrig und mittelstarken Einkommensländern.
  • und 30% weniger geimpfte Kinder.